Menu
P
Berichte aus 2015
 
Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Herrstein
Werner Hoffmann mit Silbernem Feuerwehrehrenzeichen am Bande ausgezeichnet
 
Gut besucht war der diesjährige Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Herrstein in Sien. An diesem Tag stehen die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner der Verbandsgemeinde Herrstein im Vordergrund, die sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen.
Zu Beginn begrüßte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Herrstein, Uwe Weber, neben den Feuerwehrangehörigen auch den Landtagsabgeordneten Hans Jürgen Noss sowie den Kreisbeigeordneten Klaus Beck. Auch zahlreiche Feuerwehrführungskräfte aus den Nachbarkommunen waren der Einladung gefolgt.
Anschließend übermittelte Ortsbürgermeister Otto Schützle die Grußworte der gastgebenden Gemeinde.
Bürgermeister Weber lobte die Arbeit der vielen Feuerwehrfrauen und -männer und erkannte an, dass die vielfältig und umfangreich anfallenden Aufgaben nicht immer leicht zu bewältigen sind. Er sei daher sehr stolz auf so eine gut funktionierende Feuerwehr. Weiterhin führte Uwe Weber aus, dass seit dem letzten Feuerwehrtag mit Nils Heidrich ein neuer Wehrleiter zur Verfügung steht. Ebenfalls gab es im Verwaltungsbereich eine Änderung. Die Sachbearbeitertätigkeit übernahm seit Juni Jennifer Dunkel. Sie löste den langjährigen Sachbearbeiter Carsten Weiand ab.
Um die stetig wachsenden Anforderungen erfüllen zu können, muss den Feuerwehren zeitgemäße und moderne Technik und Ausrüstung zur Verfügung gestellt werden. So wurden alleine im Bereich des beweglichen Vermögens über 23.000,00 Euro investiert. Auch im Bereich Atemschutz mussten durch Umstellung auf neue Masken und Lungenautomaten rund 12.000,00 Euro vom Träger zur Verfügung gestellt werden. Ganz wichtig ist auch die Optimierung der persönlichen Schutzbekleidung. Hierfür wurden 26.000,00 Euro ausgegeben. Den größten Brocken bilden die Ersatzbeschaffungen von Einsatzfahrzeugen. Hierfür wurden 130.000,00 Euro für neue Fahrzeuge für Hintertiefenbach und Niederhosenbach eingeplant. Auch im Bereich des Digitalfunkes waren in den letzten Monaten beträchtliche finanzielle Aufwendungen notwendig. Über 20.000,00 Euro wurden hierfür benötigt, so Bürgermeister Weber.
Die rückläufigen Mitgliederzahlen im Bereich der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr stimmen bedenklich. Wir sind daher alle gefordert, Nachwuchskräfte für die Feuerwehr zu motivieren und zu unterstützen, so Uwe Weber.
Ferner sprach der Bürgermeister an, dass eine neue Feuerwehrkonzeption unumgänglich sei. Zunächst werde hierüber mit Wehrleitung und Verwaltung beraten. Die örtlichen Feuerwehren mit ihren Führungskräften werden in die Überarbeitung mit eingebunden.
Uwe Weber dankte abschließend den Feuerwehrangehörigen für den unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der hiesigen Region. Ebenfalls lobte er die Unterstützung durch die Feuerwehrfördervereine.
94 Einsätze mussten im Berichtszeitraum von den Feuerwehreinheiten der Verbandsgemeinde Herrstein abgearbeitet werden, so der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Herrstein, Nils Heidrich. Entgegen dem Trend der letzten Jahre hat die Anzahl von Bränden wieder zugenommen. 28 Brände mussten im Berichtszeitraum gelöscht werden. Im Bereich der allgemeinen Hilfe waren 30 Einsätze zu bewältigen. Verhältnismäßig hoch ist der Anteil von Fehlalarmen durch Brandmeldeanlagen.
Weiterhin führte der Wehrleiter aus, dass mittlerweile sich im Bereich der Verbandsgemeinde Herrstein vier Bambinifeuerwehren gegründet haben. Rund 60 Kinder sind hierin organisiert. Nils Heidrich wünscht sich, dass mittelfristig durch die Bambinifeuerwehren die Jugendfeuerwehren personell gestärkt werden können.
Erfreulich ist auch, dass erstmals eine Feuerwehr-AG im Bereich der Integrierten Gesamtschule Herrstein-Rhaunen stattfindet. Die Ausbildung erfolgt an beiden Schulstandorten.
Über den aktuellen Stand der Jugendfeuerwehren informierte anschließend der Verbandsgemeindejugendfeuerwehrwart Carsten Weiand. Zu Beginn des Jahres wurde für die Jugendfeuerwehrwarte ein Tagesseminar zum Thema Mobbing in Kempfeld angeboten. Im Juli erwarben 28 Jugendliche die Jugendflamme Stufe I und 20 Jugendliche die Stufe II. Die Abnahme der Jugendflamme fand in Gerach statt. Im September traf sich der Feuerwehrnachwuchs in Oberreidenbach und führte eine Gemeinschaftsübung durch.
In seinen Grußworten lobte Landtagsabgeordneter Hans Jürgen Noss die Arbeit der Feuerwehrfrauen und -männer. Weiterhin führte er aus, dass die Tagesalarmsicherheit in vielen Gemeinden nur noch bedingt gewährleistet ist. Dies habe auch die Landesregierung erkannt und man möchte mit verschiedenen gesetzlichen Änderungen Verbesserungen erreichen. So ist zukünftig eine Mitgliedschaft in zwei Feuerwehren möglich. Ebenfalls ist angedacht, dass ältere Feuerwehrangehörige flexibler im Aus- und Einsatzdienst eingesetzt werden können. Auch die Einsatzgrundzeit wird erhöht werden.
Der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Raimund Reichert fand bei seinen Grußworten anerkennende Worte für die Arbeit der Feuerwehrangehörigen.
Anschließend zeichnete Bürgermeister Weber Werner Hoffmann von der Freiwilligen Feuerwehr Kirschweiler mit dem Silbernen Feuerwehrehrenzeichen am Bande aus. Hoffmann war 21 Jahre Wehrführer seiner Heimatgemeinde. Ferner war er viele Jahre Leiter der Elektroprüfgruppe. Ebenfalls war er maßgeblich am Umbau des Gerätehauses in Kirschweiler beteiligt.
Daraufhin verlieh Kreisbeigeordneter Klaus Beck die Goldenen Feuerwehrehrenzeichen. Er freue sich, die Verleihung durchführen zu dürfen. Die Silbernen und Goldenen Feuerwehrehrenzeichen seien eine besondere Wertschätzung für die Feuerwehrangehörigen für den jahrelangen Dienst zum Schutze und Wohle der Allgemeinheit. Das Goldene Feuerwehrehrenzeichen für 45 Jahre aktive Tätigkeit bei der Feuerwehr erhielten Gerhard Rieth, Fischbach, Heino Litzenberger, Herrstein-Niederwörresbach, Wilfried Wannemacher, Kempfeld, Werner Hoffmann, Kirschweiler, und Arnold Steitz, Sienhachenbach. Aus dem Vorjahr erhielt noch Reiner Nürnberger, Dickesbach, diese Auszeichnung.
Das Goldene Feuerwehrehrenzeichen für 35-jährige aktive pflichttreue Tätigkeit verlieh Klaus Beck an folgende Personen: Stephan Ruppenthal und Rainer Flohr, beide Bergen, Armin Friedt und Eberhard Weber, beide Herrstein-Niederwörresbach, Rudolf Ponzer, Kirschweiler, Thomas Müller und Jörg Porcher, beide Niederhosenbach, Arne Stibitz, Sien, Werner Kaiser, Weiden, und Arno Adam, Wickenrodt. Norbert Halberstadt und Wolfgang Schmidt, beide Wickenrodt, erhielten diese Auszeichnung noch aus dem Jahre 2014.
Bürgermeister Uwe Weber zeichnete Markus Friedrich, Allenbach, Frank Noack und Marco Wallerath, beide Kirschweiler, und Thomas Köhler, Niederhosenbach, mit dem Silbernen Feuerwehrehrenzeichen für 25 Jahre aktive pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr aus.
Wegen Erreichens der Altersgrenze von 63 Jahren entließ Bürgermeister Uwe Weber Reiner Nürnberger, Dickesbach, Horst Schmähler und Wolfram Schuf, beide Herborn, Werner Becker, Hettenrodt, Wilfried Wannemacher, Kempfeld, Werner Hoffmann, Kirschweiler, Manfred Friedt, Niederhosenbach, und Wolfgang Brusius, Hintertiefenbach. Der Bürgermeister dankte den Feuerwehrangehörigen für die geleistete Arbeit.
Anlässlich dieser Veranstaltung werden auch verdiente Feuerwehrfrauen und -männer von Bürgermeister Weber in den nächst höheren Dienstgrad befördert. Nils Heidrich von der Freiwilligen Feuerwehr Herborn wurde zum Hauptbrandmeister befördert.
Anschließend wurde Christian Fewinger, Feuerwehr Fischbach, zum Oberbrandmeister sowie Jennifer Dunkel und Hendrik Weinz, beide Herrstein-Niederwörresbach, Marco Wallerath, Kirschweiler, Christian Wahl, Schmidthachenbach, und Olaf Crummenauer, Oberwörresbach, zur Brandmeisterin bzw. Brandmeister befördert.
Nico Schuf, Herborn, erhielt die Urkunde zum Oberlöschmeister.
Die Beförderungsurkunde zum Löschmeister konnten Andreas Leonhard und Oliver Vochtel, beide Herrstein-Niederwörresbach, Mario Schardt, Hintertiefenbach, Daniel Köhler und Mario Schneider, beide Niederhosenbach, Hans-Jürgen Maurer, Oberreidenbach, und Sandro Dubsky, Wirschweiler, in Empfang nehmen.
Über die Beförderungsurkunde zur Hauptfeuerwehrfrau bzw. -mann konnten sich Carina Litzenberger und Marcel Gemmel, beide Breitenthal, Taja Schatto, Herrstein-Niederwörresbach, David Reinhard, Kirschweiler, Fabian Josten, Langweiler, Stefan Koch, Niederhosenbach, Fabian Rieth, Oberreidenbach, und Dennis Schuck, Sien, freuen.
Zur Oberfeuerwehrfrau oder Oberfeuerwehrmann wurden Marcel Boor und Niko Zillig, beide Breitenthal, Alisha Braun, Jose Duran Garcia, Thomas Wendel, alle Herrstein-Niederwörresbach, und Timo Dalheimer, Wickenrodt, befördert.
Die Beförderungsurkunde zum Feuerwehrmann erhielten
Jan-Christian Ries, Herborn, Niklas Lohr und Christopher Weber, beide Herrstein-Niederwörresbach, und Sebastian Hennen, Mackenrodt.
Gerhard Rieth vom Kreisfeuerwehrverband zeichnete Michael Tittelbach von der Freiwilligen Feuerwehr Vollmersbach mit der Silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes aus.
Bericht: Carsten Weiand (VG Herrstein)
Bilder: Verbandsgemeinde Herrstein
Aktuelle Themen
FEUERWEHREN im Movi Park Germany
Jetzt schon planen
Miniatur Wunderland Hamburg
Das Miniatur Wunderland war wieder kreativ!

Was macht eigentlich "die Feuerwehr"?
Und wer leistet den größten Anteil beim Brandschutz in Deutschland?
Richtiges Anzünden ist wichtig!
Nie Spiritus über glühende Kohle oder Holz schütten


 

Feuerwehren nimmt Politik in die Pflicht
Zukunftspapier des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Rheinland-Pfalz

Rheinland-pfälzischer Feuerwehrverband tagt in Neuwied
Die Feuerwehr plagen Nachwuchssorgen - auch in Rheinland-Pfalz.
Foto: SWR Aktuell
Höhere Strafen für Rettungsgassen-Blockierer
Bundesrat stimmt zu: ab 240 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot
170 000 Jodtabletten für den Katastrophenfall
Warum die Pillen nun bei der Kreisverwaltung gelagert werden – Schutz vor den Folgen eines Atomunfalls
Unwetter: 
Feuerwehr rät zu Vorsicht und Vorsorge

WALDBRAND: 
Brandstiftung häufigste Ursache
Deutscher Feuerwehrverband und Waldeigentümer appellieren an Waldbesucher...
Internationaler Austausch zu Brandschutzvorschriften
DFV: „Verpflichtende Einrichtungen tragen in Deutschland zu Sicherheit bei“
"Die Vorschriften für den Vorbeugenden Brandschutz an Hochhäusern in Deutschland sind vorbildlich – und sie haben sich bewährt“, erklärt Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) mit Blick auf den tragischen Hochhausbrand in London.
Freiwilliges Soziales Jahr
in den Feuerwehren in Rheinland Pfalz

Gemeinsam für Modernisierung im Zivilschutz
Fototermin am 17. Mai: Mit neuer Technik für Katastrophen besser gerüstet
Hanseatische FUK Nord
Ankommen! Nicht umkommen.
Helfende Hände schlägt man nicht!
Aktion will Gesellschaft erreichen
Zeltlager der Feuerwehren
Versicherungsschutz, sichere Planung und Durchführung
Kinder erklären eine Rettungsgasse
Die Rettungsgasse ist doch kinderleicht! Doch immer wieder kommt es gerade auf Autobahnen zu kilometerlangen Staus, die die Rettungskräfte vor große Herausforderungen stellen. Kinder erklären in einem YouTube-Video Erwachsenen die Rettungsgasse.
Umfrage Persönliche Schutzausrüstung
Nachdem im letzten Jahr eine Umfrage zur Dienstbekleidung gemacht wurde, hat man den Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz durch zahlreiche Anschreiben dazu aufgefordert, sich auch um die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) zu kümmern.
Feuerwehrverband begrüßt Drohnenverordnung
Gaffen über Einsatzstellen verboten

Feuerwehr warnt vor Gefahr durch Kohlenmonoxid
Es ist geruchs- und geschmacklos und schon wenige Atemzüge können
zum Tod führen

DFV Pressedienst:

Weiterhin kein Busführerschein für Feuerwehr nötig

DFV-Veranstaltungen:

Vormerken und anmelden
Höhepunkte 2017:
Ski-Meisterschaften, Bundesfachkongress, CTIF-Olympiade

Gewalt gegen Einsatzkräfte

Landesfeuerwehrverband und Unfallkasse steuern dagegen
Telekom Deutschland Mobilfunk
Exclusive Konditionen für die Feuerwehr

 

Entwurf für einen Dienstanzug für das öffentliche Erscheinungsbild außerhalb des Einsatz- und Übungsdienstes

Ein neuer Feuerwehr-Dienstanzug für Rheinland-Pfalz – Alle sind gefragt!

Spannende Unterhaltung

Für alle, die immer alles geben!
Feuerwehrangehörige erhalten Sonderkonditionen für Premium-Entertainment.
Rahmenvertrag mit Sky

Die Rettungsgasse rettet Leben

Ein Miniatur Wunderland Stop Motion Film
Ziebs verurteilt Verhöhnung von Feuerwehreinsatz:
DFV-Präsident zu Gaffern und grölender Menge in Bautzen: "Nicht zu tolerieren"
Installation und Position des Feuerwehrarztes:
DFV-Fachempfehlung
Leitlinie und Handlungshilfe für Feuerwehrärzte

Sie ist ebenso markant wie einfach:

NOTRUF 112
25 Jahre EUROPAWEIT