Menu
P
Berichte aus 2016

Wehrjugend traf sich in Brücken
 

Ehrenamt Teilnehmer des zehnten Zeltlagers flüchteten vor Blitz und Donner in die Turnhalle

Bereits zum zehnten Mal fand das traditionelle Jugendzeltlager der freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Birkenfeld statt. Gastgeber war die Gemeinde Brücken. Nachdem das Lager mit Zelten und Versorgungseinrichtungen auf dem Gelände am Feuerwehrhaus eingerichtet war, konnte das Lagerleben beginnen. Da der etablierte Lagerkoch Hans-Joachim Böß diesmal aus terminlichen Gründen nicht in der Lage war, die Verköstigung der Teilnehmer zu übernehmen, erledigten die Betreuer und Jugendlichen diese Arbeiten selbst. Eine Feldküche und ein Pizzaofen standen dem Team neben einem Schwenkgrill zur Verfügung.
Lagerspiele und ein Schwimmbadbesuch im Birkenfelder Freibad standen am Freitag auf dem Programm, bevor gegen 20 Uhr das Zeltlager, das im Zweijahresrhythmus stattfindet, offiziell eröffnet wurde. Die Gruppen zogen, angeführt von der Jugendwehr Brücken und ihrem Wimpelträger Jeremy, ins Lager ein und nahmen dort Aufstellung. Alle Kinder waren zu diesem Anlass mit neuen einheitlichen T-Shirts ausgestattet worden und machten so auch Werbung für die Jugendwehren. Wehrleiter Lars Benzel begrüßte die Teilnehmer. Besonders freute er sich, wieder einmal eine Jugendfeuerwehrgruppe aus Zebowice/Polen willkommen zu heißen. Bereits seit dem Jahr 2004 sind Gruppen aus der Partnergemeinde der VG Birkenfeld regelmäßig bei dieser Veranstaltung vertreten.
VG-Bürgermeister Bernhard Alscher betonte in seinem Grußwort, dass diese Feuerwehrfreizeit das soziale Miteinander fördere und dass die Teilnahme der Freunde aus Zebowice ein Beispiel für ein gemeinsames europäisches Miteinander, das die Politik oft vermissen lasse, darstelle. Alscher stellte generell die Wichtigkeit der Jugend- und Bambinifeuerwehr als Nachwuchs für die Aktiven heraus und lobte speziell auch die gute Jugendarbeit in der Feuerwehr, die das Sozialverhalten der Mitglieder präge. Es folgten Grußworte des Landtagsabgeordneten Hans Jürgen Noß, der seinerseits betonte, wie wichtig es sei, Nachwuchs zu gewinnen, und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf. VG-Jugendwart Bernhard Schneider schloss sich den Worten seines Vorredners an und verteilte anlässlich des Zeltlagers angefertigte Kacheln an die Ehrengäste. Ortsbürgermeister Karl-Otto Engel ließ es sich nicht nehmen, ebenfalls nette Worte an die Anwesenden zu richten – wie auch Kreisjugendwart Dominic Olck. Danach bedankte sich Sarah Scherer, stellvertretende Jugendwartin der VG, bei allen Helfer, Unterstützern und speziell bei den Mitstreitern des Organisationsteams. Tim Scherer, Marc Meyer, Marc Arend und Michelle Arend hatten dafür gesorgt, dass der bei der Firma Leh in Birkenfeld gefertigte große Pizzaofen zur Verfügung stand. Mit Unterstützung von Stadtbürgermeister Miroslaw Kowalski richtete der polnische Gruppenleiter Roman Kaj an alle die Grüße von Bürgermeister Waldemar Cjaza und den polnischen Freunden aus.
Nach einem gemeinsamen Abendessen saß man noch am Lagerfeuer, bevor starker Regen und heftige Gewitter einsetzten. Gemäß eines von Wehrleiter Benzel vorbereiteten Evakuierungsplans wurde das Lager aus Sicherheitsgründen geräumt. Die Jugendlichen und das Lagerteam wurden in der Turnhalle der Grundschule Brücken untergebracht.
Das gemeinsame Frühstück wurde am Samstagmorgen wieder im Lager eingenommen. Am Mittag war zur Begeisterung aller der Pizzaofen im Einsatz. Über alle Tage hinweg war ein vielschichtiges Programm vorgesehen. Am Samstag stand eine Lagerolympiade im Mittelpunkt des Geschehens, die mit einer Siegerehrung ihren Abschluss fand. Danach bildete
eine Filmvorführung der Firma Sperlich im Open-Air-Lagerkino den Abschluss. Sie fand viel Zuspruch.
Der Sonntag begann mit einem Feldgottesdienst. Danach waren für Angehörige und Gäste die Lagertüren geöffnet. Bei der anschließenden Präsentation des ASB und des THW konnten die Rettungshunde ihr Können unter Beweis stellen, was alle sehr beeindruckte. Für die polnische Jugendgruppe wurde am Nachmittag ein Ausflug nach Idar-Oberstein organisiert, bei dem die Besichtigung des Schlosses und der Felsenkirche den Höhepunkt bildete, was allen gut gefiel. Die für diesen Tag von den Eltern beigesteuerten Kuchen waren sehr begehrt, was die Schlange vor der Ausgabe deutlich machte.
Für den Rest des Nachmittags standen weitere Geschicklichkeitsspiele auf dem Programm, bis die Jugendlichen am abendlichen Lagerfeuer zusammenrückten. Die wieder einmal gelungene Veranstaltung endete am Montag mit dem gemeinsamen Zeltabbau.

Die Wimpelträger vornweg, marschierten die Jugendfeuerwehren aus der Verbandsgemeinde Birkenfeld in ihre Zeltlager ein. Kurzweilige Tage mit einem abwechslungsreichen Programm und einem Tag der offenen Lagertür sollten folgen.

vom 05.08.2016

 

Aktuelle Themen
FEUERWEHREN im Movi Park Germany
Jetzt schon planen
Miniatur Wunderland Hamburg
Das Miniatur Wunderland war wieder kreativ!

Was macht eigentlich "die Feuerwehr"?
Und wer leistet den größten Anteil beim Brandschutz in Deutschland?
Richtiges Anzünden ist wichtig!
Nie Spiritus über glühende Kohle oder Holz schütten


 

Feuerwehren nimmt Politik in die Pflicht
Zukunftspapier des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Rheinland-Pfalz

Rheinland-pfälzischer Feuerwehrverband tagt in Neuwied
Die Feuerwehr plagen Nachwuchssorgen - auch in Rheinland-Pfalz.
Foto: SWR Aktuell
Höhere Strafen für Rettungsgassen-Blockierer
Bundesrat stimmt zu: ab 240 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot
170 000 Jodtabletten für den Katastrophenfall
Warum die Pillen nun bei der Kreisverwaltung gelagert werden – Schutz vor den Folgen eines Atomunfalls
Unwetter: 
Feuerwehr rät zu Vorsicht und Vorsorge

WALDBRAND: 
Brandstiftung häufigste Ursache
Deutscher Feuerwehrverband und Waldeigentümer appellieren an Waldbesucher...
Internationaler Austausch zu Brandschutzvorschriften
DFV: „Verpflichtende Einrichtungen tragen in Deutschland zu Sicherheit bei“
"Die Vorschriften für den Vorbeugenden Brandschutz an Hochhäusern in Deutschland sind vorbildlich – und sie haben sich bewährt“, erklärt Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) mit Blick auf den tragischen Hochhausbrand in London.
Freiwilliges Soziales Jahr
in den Feuerwehren in Rheinland Pfalz

Gemeinsam für Modernisierung im Zivilschutz
Fototermin am 17. Mai: Mit neuer Technik für Katastrophen besser gerüstet
Hanseatische FUK Nord
Ankommen! Nicht umkommen.
Helfende Hände schlägt man nicht!
Aktion will Gesellschaft erreichen
Zeltlager der Feuerwehren
Versicherungsschutz, sichere Planung und Durchführung
Kinder erklären eine Rettungsgasse
Die Rettungsgasse ist doch kinderleicht! Doch immer wieder kommt es gerade auf Autobahnen zu kilometerlangen Staus, die die Rettungskräfte vor große Herausforderungen stellen. Kinder erklären in einem YouTube-Video Erwachsenen die Rettungsgasse.
Umfrage Persönliche Schutzausrüstung
Nachdem im letzten Jahr eine Umfrage zur Dienstbekleidung gemacht wurde, hat man den Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz durch zahlreiche Anschreiben dazu aufgefordert, sich auch um die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) zu kümmern.
Feuerwehrverband begrüßt Drohnenverordnung
Gaffen über Einsatzstellen verboten

Feuerwehr warnt vor Gefahr durch Kohlenmonoxid
Es ist geruchs- und geschmacklos und schon wenige Atemzüge können
zum Tod führen

DFV Pressedienst:

Weiterhin kein Busführerschein für Feuerwehr nötig

DFV-Veranstaltungen:

Vormerken und anmelden
Höhepunkte 2017:
Ski-Meisterschaften, Bundesfachkongress, CTIF-Olympiade

Gewalt gegen Einsatzkräfte

Landesfeuerwehrverband und Unfallkasse steuern dagegen
Telekom Deutschland Mobilfunk
Exclusive Konditionen für die Feuerwehr

 

Entwurf für einen Dienstanzug für das öffentliche Erscheinungsbild außerhalb des Einsatz- und Übungsdienstes

Ein neuer Feuerwehr-Dienstanzug für Rheinland-Pfalz – Alle sind gefragt!

Spannende Unterhaltung

Für alle, die immer alles geben!
Feuerwehrangehörige erhalten Sonderkonditionen für Premium-Entertainment.
Rahmenvertrag mit Sky

Die Rettungsgasse rettet Leben

Ein Miniatur Wunderland Stop Motion Film
Ziebs verurteilt Verhöhnung von Feuerwehreinsatz:
DFV-Präsident zu Gaffern und grölender Menge in Bautzen: "Nicht zu tolerieren"
Installation und Position des Feuerwehrarztes:
DFV-Fachempfehlung
Leitlinie und Handlungshilfe für Feuerwehrärzte

Sie ist ebenso markant wie einfach:

NOTRUF 112
25 Jahre EUROPAWEIT