Menu
P
Berichte aus 2016

Viel Lob für Jugendarbeit bei Feuerwehr Birkenfeld
 

Kooperation mit Verwaltung besser geworden

Die Zahlen, die Wehrführer Jochen Block in der Jahresdienstbesprechung der Stützpunktfeuerwehr Birkenfeld nannte, können sich sehen lassen. Im Vergleich zu den 53 Aktiven ist der Unterbau in der Birkenfelder Wehr bemerkenswert luxuriös ausgestattet: 36 Mitglieder hat die Jugendfeuerwehr, elf Jungen und ein Mädchen sind bei den Bambini, die mit zehn Jahren in die Jugendabteilung wechseln. In einer Zeit, in der in fast jeder Branche von Überalterung und fehlendem Nachwuchs geredet wird, hat die Stützpunktfeuerwehr offenbar keine Probleme. Selbst wenn einige der jungen Leute aus beruflichen Gründen oder wegen neuer Vorlieben in ihrer Freizeitgestaltung eines Tages abspringen sollten – man kennt dies aus Vereinen –, bleibt der Birkenfelder Wehr immer noch ein gutes Polster.

Zur Haltestrategie zählen die Anstrengungen in der Bambiniarbeit. Abteilungsleiter Markus Gass beschrieb in seinem Tätigkeitsbericht eine Fahrt mit den sechs bis zehn Jahre alten Kindern zur Feuerwehr auf den Flughafen Hahn. Unter anderem durften sie bis fast an den Rand der Start- und Landebahn, sie sahen, wie eine Scheibe im Cockpit einer startenden Maschine aufging und die Piloten den Kindern zuwinkten. Das sind sicher Eindrücke, die bleiben.

Nachwuchsarbeit stets im Blick
In allen Grußworten der Feuerwehrdienstbesprechung spielte die Nachwuchsarbeit eine Rolle: Der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Armin Schneider sprach von einer hervorragenden Jugendarbeit, der stellvertretende VG-Wehrleiter Thomas Wagner nannte sie super, Stadtbeigeordneter Alois Kandels hob die vielen jungen Gesichter in der Versammlung hervor. Michael Schneider, der Leiter der Rettungswache Birkenfeld im DRK-Rettungsdienst, fand, dass die Birkenfelder Wehr insgesamt eine tolle Truppe sei.

VG-Bürgermeister Bernhard Alscher hat festgestellt, dass die Zusammenarbeit von Wehr und Verwaltung in den vergangenen Jahren deutlich besser geworden sei. Die Verbandsgemeinde habe viel in die Wehr investiert, aber er bat um Verständnis, dass „wir uns auch um andere Bereiche in unserer Verantwortung kümmern müssen. Ich krieg' Schwierigkeiten, Leute.“ Die größte Ausgabe macht das neue Feuerwehrgerätehaus aus. Insgesamt – mit Zuschüssen aus Mainz – kostet der Neubau 2,9 Millionen Euro, 100 000 weniger als geplant, berichtete Alscher.

Auch auf anderen Gebieten in der Stützpunktfeuerwehr hat die VG Geld in die Hand genommen. „Die Wehrleitung und die Verwaltung hatten stets ein offenes Ohr für unsere Wünsche bei der Beschaffung von Materialien“, berichtete Wehrführer Block. Im März war die Lücke im Fuhrpark mit der Beschaffung des Mehrzweckfahrzeugs MFZ 1 geschlossen worden, mit Mitteln der VG ist ein weiteres Fahrzeug für seinen Dienst in Birkenfeld umgebaut worden.

In diesem Jahr rückte die Wehr bis jetzt zu 112 Einsätzen aus, informierte Block, darunter fünf Gebäude- und zehn Fahrzeugbrände. Wegen Hochwasser und Unwettern war die Stützpunktfeuerwehr 25-mal unterwegs. Gerätewart Thomas Wernig ging auf die Überprüfungen des Wartungstrupps an Fahrzeugen, Geräten und Materialien ein. Weil neben
Christian Schuler jetzt mit Michael Fries ein zweiter hauptamtlicher Gerätewart eingestellt wurde, seien einige Tagesgeschäfte für die ehrenamtlichen Warte weggefallen, man könnte sich jetzt um Dinge kümmern, die sonst vernachlässigt worden sind.

Platzprobleme im Gerätehaus
Jugendwart Michael Maier ist zwar froh, dass 36 Jugendliche in der Wehr sind, aber es schaffe auch Platzprobleme im derzeitigen Feuerwehrhaus. Unter anderem teilen sich drei Jugendliche einen Spind. Christopher Kunz ist Atemschutzgerätewart für Kreis und VG. Er berichtete über die neuen Pressluftatmer und Atemluftflaschen, die fünf Kilogramm leichter sind als die bisherigen Stahlflaschen, obwohl sie 200 Liter mehr an Pressluft aufnehmen können.

Foto: Gerhard Ding

Ehrungen, Beförderungen und Entpflichtungen standen bei der jüngsten Feuerwehrjahresdienstbesprechung in Birkenfeld auf der Tagesordnung.

vom 16.12.2016, Bericht: Karl-Heinz Dahmer

 

Aktuelle Themen
FEUERWEHREN im Movi Park Germany
Jetzt schon planen
Miniatur Wunderland Hamburg
Das Miniatur Wunderland war wieder kreativ!

Was macht eigentlich "die Feuerwehr"?
Und wer leistet den größten Anteil beim Brandschutz in Deutschland?
Richtiges Anzünden ist wichtig!
Nie Spiritus über glühende Kohle oder Holz schütten


 

Feuerwehren nimmt Politik in die Pflicht
Zukunftspapier des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Rheinland-Pfalz

Rheinland-pfälzischer Feuerwehrverband tagt in Neuwied
Die Feuerwehr plagen Nachwuchssorgen - auch in Rheinland-Pfalz.
Foto: SWR Aktuell
Höhere Strafen für Rettungsgassen-Blockierer
Bundesrat stimmt zu: ab 240 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot
170 000 Jodtabletten für den Katastrophenfall
Warum die Pillen nun bei der Kreisverwaltung gelagert werden – Schutz vor den Folgen eines Atomunfalls
Unwetter: 
Feuerwehr rät zu Vorsicht und Vorsorge

WALDBRAND: 
Brandstiftung häufigste Ursache
Deutscher Feuerwehrverband und Waldeigentümer appellieren an Waldbesucher...
Internationaler Austausch zu Brandschutzvorschriften
DFV: „Verpflichtende Einrichtungen tragen in Deutschland zu Sicherheit bei“
"Die Vorschriften für den Vorbeugenden Brandschutz an Hochhäusern in Deutschland sind vorbildlich – und sie haben sich bewährt“, erklärt Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) mit Blick auf den tragischen Hochhausbrand in London.
Freiwilliges Soziales Jahr
in den Feuerwehren in Rheinland Pfalz

Gemeinsam für Modernisierung im Zivilschutz
Fototermin am 17. Mai: Mit neuer Technik für Katastrophen besser gerüstet
Hanseatische FUK Nord
Ankommen! Nicht umkommen.
Helfende Hände schlägt man nicht!
Aktion will Gesellschaft erreichen
Zeltlager der Feuerwehren
Versicherungsschutz, sichere Planung und Durchführung
Kinder erklären eine Rettungsgasse
Die Rettungsgasse ist doch kinderleicht! Doch immer wieder kommt es gerade auf Autobahnen zu kilometerlangen Staus, die die Rettungskräfte vor große Herausforderungen stellen. Kinder erklären in einem YouTube-Video Erwachsenen die Rettungsgasse.
Umfrage Persönliche Schutzausrüstung
Nachdem im letzten Jahr eine Umfrage zur Dienstbekleidung gemacht wurde, hat man den Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz durch zahlreiche Anschreiben dazu aufgefordert, sich auch um die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) zu kümmern.
Feuerwehrverband begrüßt Drohnenverordnung
Gaffen über Einsatzstellen verboten

Feuerwehr warnt vor Gefahr durch Kohlenmonoxid
Es ist geruchs- und geschmacklos und schon wenige Atemzüge können
zum Tod führen

DFV Pressedienst:

Weiterhin kein Busführerschein für Feuerwehr nötig

DFV-Veranstaltungen:

Vormerken und anmelden
Höhepunkte 2017:
Ski-Meisterschaften, Bundesfachkongress, CTIF-Olympiade

Gewalt gegen Einsatzkräfte

Landesfeuerwehrverband und Unfallkasse steuern dagegen
Telekom Deutschland Mobilfunk
Exclusive Konditionen für die Feuerwehr

 

Entwurf für einen Dienstanzug für das öffentliche Erscheinungsbild außerhalb des Einsatz- und Übungsdienstes

Ein neuer Feuerwehr-Dienstanzug für Rheinland-Pfalz – Alle sind gefragt!

Spannende Unterhaltung

Für alle, die immer alles geben!
Feuerwehrangehörige erhalten Sonderkonditionen für Premium-Entertainment.
Rahmenvertrag mit Sky

Die Rettungsgasse rettet Leben

Ein Miniatur Wunderland Stop Motion Film
Ziebs verurteilt Verhöhnung von Feuerwehreinsatz:
DFV-Präsident zu Gaffern und grölender Menge in Bautzen: "Nicht zu tolerieren"
Installation und Position des Feuerwehrarztes:
DFV-Fachempfehlung
Leitlinie und Handlungshilfe für Feuerwehrärzte

Sie ist ebenso markant wie einfach:

NOTRUF 112
25 Jahre EUROPAWEIT